Olympia Rallye 72 REVIVAL 2022

1972 fand anlässlich der Olympischen Sommerspielen die bislang größte Rallye-Veranstaltung quer durch Deutschland statt.
307 Teams aus 15 Nationen fuhren in 5 Tagen auf der Strecke von Kiel nach München mit 62 Wertungsprüfungen. Mehr als eine halbe Million Zuschauer bestaunten damals die Fahrer entlang den Straßen. Insgesamt wurden 3371km gefahren. Und das Ganze mit nur einer Übernachtung.

2022, nun 50 Jahre später, sollte diese Rallye als historisches Event wiederholt werden!
Vom 8. bis 13. August fahren knapp 200 Teams nochmals große Teile der Original-Strecke ab. Start in Kiel, Zwischenstationen in Wolfsburg, Paderborn, Köln, Speyer, Regensburg und am Ziel in München.
(Jedoch nicht wie 1972 als Bestzeit Rallye, jedoch auch nicht weniger anspruchsvoll)
Matthes und ich waren uns direkt einig: Keine Frage, da müssen wir dabei sein! Da melden wir uns mal an! (Und, wer weiß, ob wir überhaupt ausgewählt werden und mitfahren dürfen.) Denn die Aufgabe der unabhängigen Juri sollte sein, aus allen Bewerberfahrzeugen ein vielfältiges und abwechslungsreiches Starterfeld zusammen zustellen.
Wir wurden genommen und sind mit unseren OPEL’s bei den 197 ausgewählten Startern dabei!

Nun gilt es für die bevorstehenden 2252 km (in 6 Tagen) die Autos vorzubereiten. Der B Commodore hatte ja seine Reise- und Langstreckentauglichkeit 2016 (nach Korsika) schon mal beweisen können. Beim Ascona jedoch, gehen wir dann doch auch mal davon aus.
So bleibt es bei einer eher überschaubaren Vorbereitung der Fahrzeuge.
Jakob, stand sofort mit seinem Rekord C dabei und rüstete den Caravan für den bevorstehende Service-Einsätze aus.

„Auf der Achse“ nach Kiel

… wie 1972, das Fahrerlager auf dem Wilhelmsplatz

Fotopunkt im Yachthafen von KIEL-SCHILKSEE

Kiel – München, ein 6 Tage Abenteuer

Samstag, nach 2252km Ankunft in der MOTORWORLD München

Die Greder Mannschaft:

Startnummer 33; Fahrer Matthias mit Beifahrerin Pia für erste Etappe von Kiel nach Pferdsfeld;
Beifahrer Jakob für die 2. Etappe Perdsfeld bis München
Startnummer 127; Fahrer Thomi mit Beifahrerin Edel
Servicefahrzeug; Anton und Elisabeth

… und dann wieder zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.