Carrera

Jedes Jahr im Winter wird bei uns eine große Carrera Bahn aufgebaut. Von einer anfangs noch sehr kleinen Carrera Go Bahn, über immer größer werdenden Evolution Strecken im Maßstab 1:32, haben wir seit ein paar Jahren jetzt unsere Autos und Bahnen auf Digital umgerüstet, mit welcher jetzt auch bis zu sechs Autos gleichzeitig fahren können.

Unsere Autos

Carrera Porsche GT3 RSR Team Falken „No.17“ 2009
Carrera Volkswagen Golf24 „No.235“, 24h Nürburgring 2011
Carrera Ferrari 458 Italia GT2 AF Corse Waltrip „No.71“
Carrera Chevrolet Corvette C6R „No.8, GT Open 2013“
Carrera BMW M3 DTM „A. Farfus, No.7“
Carrera Aston Martin™ V12 Vantage GT3 „AMR Bilstein,No.97“, Silverstone 2013
Carrera ’32 Ford HotRod, Still High Performance
Carrera Ferrari 575 GTC G.P.C Giesse Squadra Corse Monza 2004
Carrera Red Bull RB5 „Sebastian Vettel, No.15“
Carrera Ferrari F10 „F. Alonso“
Carrera Dodge Charger 500 „No.30“, 1972
Carrera Plymouth Road Runner
Carrera Pontiac GTO ’66 Custom
Scalextric Subaru Impreza WRC
Revell Opel Ascona 400
Scalextric Ford Escort MK2
Scalextric MRRC Cobra 427
Carrera Aston Martin DB3

Die Rennsport-Karriere beginnt…

Da jeder irgendwann klein anfangen muss geht es auch hier mit den ersten Streckenbau und Fahrerfahrungen auf der kleinen Carrera GO Rennstrecke los…

Der Sprung zu den großen, 1:32 skalierten Autos ist endlich geschafft. Mit dem ersten Set bestehend aus zwei Ferrari 575 GTC’s beginnt nun eine neue und glorreiche Ära des Rennsports in den eigenen vier Wänden…

Die Stecke wird unaufhaltsam größer und es gilt immer schnellere, aber auch kurvenreichere Passagen zu meistern. Um den Sportwagen mehr Raum geben zu können steht ein Umzug in ein neues Domizil bevor: Die Strecke muss in die „Groß-Stub“!

Zum Rennsport gehört allerdings nicht nur das Fahren und Herausfinden der Optimalen Spur um das Rennen zu gewinnen. Ein guter Carrera-Fahrer muss auch die Planung und das Aufbauen übernehmen um ein perfektes Verhältnis zwischen Straße und Auto zu sichern…

Aber auch an Dekoration sollte es nie fehlen! Eine Strecke ohne Zuschauer oder Passagen die durch Dörfer führen ist viel zu kahl um ein realistisches Renn-Feeling abzugeben.

Vor allem, da die Rennstrecke jedes Jahr nur für ein paar Monate steht, eignen sich Bauten aus LEGO perfekt, um die jedes Mal verschiedenen Streckenabschnitte zu gestalten. So hat jede Bahn ihren ganz eigenen Flair und es gibt jedes Jahr aufs Neue ein prima Fahr- und Bauerlebnis.

Und auch die ein oder anderen Eisenbahnstrecken können zwischen den Straßen entdeckt und befahren werden.

Aber nicht nur die Zuschauer brauchen einen Sitzplatz, sondern auch die Rennautos müssen einen Parkplatz haben, auf welchem sie auf ihren nächsten Einsatz warten können… Was würde sich da besser eignen als ein Fahrerlager mit individuellen Stellplätzen für jeden Geschmack.

Jedes Vier-Rad bekommt seinen eigenen Parkplatz mit schnellem Zugang zur nächstgelegenen Werkstadt und Tankstelle.

Auch dem Parken in der zweiten Etage für einen noch besseren Ausblick steht nichts im Wege!

Nachdem die Strecken immer größer und auf immer mehr Ebenen verlaufen, die durch mehrere Brücken und „Kreisel-Auffahrten“ verbunden sind, kommt der Wunsch auf die Rennen und deren Fahreranzahl von den bisherigen zwei auf bis zu sechs Fahrern aufzustocken.

Der Plan: Das Umrüsten der Bahn, sowie der Autos auf die neuere Technik „Digital 1:32“.

Gesagt getan, mit dem Einbezug des neuen Digital-Sets inklusive der neuen „Control Unit“ kann der Traum von mehreren Autos auf einer Bahn in die Tat umgesetzt werden.